Neues Verfahren ab April 2018

Achtung Bild vergrößern (© dpa)

Neues Verfahren ab April 2018:

Ab April 2018 eröffnet unser Servicepartner Visametric in Almaty (04.04.), Astana (11.04.), Atyrau (18.04.), Ust-Kamenogorsk (25.04.) und Shymkent (30.04.) Visaannahmezentren, in denen Sie Ihre Anträge auf Erhalt eines Schengenvisums für Deutschland einreichen können.

Die Website des Servicepartners Visametric finden Sie hier

https://www.visametric.com/Kazakhstan/Germany/de

Bitte beachten Sie, dass dieser Service ausschließlich für Schengenvisa zur Verfügung steht. Wenn Sie ein nationales Visum beantragen möchten oder ein ein Visum zur Einreise als Spätaussiedler, bleibt das bisherige Verfahren unverändert.

Der Service von Visametric ist kostenpflichtig. Sie sind allerdings nicht verpflichtet, Ihren Antrag über die Annahmezentren einzureichen. Sie dürfen Ihren Antrag weiterhin direkt bei der deutschen Botschaft in Astana oder dem Generalkonsulat in Almaty einreichen. Die Vertretungen werden Termine zu diesem Zweck anbieten, allerdings in sehr eingeschränktem Umfang.

So läuft das Verfahren ab:

Schritt 1: Planen Sie Ihre Reise und bereiten Sie die Unterlagen vor

Sobald Sie wissen, dass eine Reise nach Deutschland ansteht, sammeln Sie die Unterlagen, die Sie für die Beantragung eines Visums benötigen. Bei der Zusammenstellung der Unterlagen ist unerheblich, ob Sie den Antrag direkt bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat oder bei einem Visaannahmezentrum einreichen. Hier finden Sie  eine Übersicht der nötigen Unterlagen je nach Reisezweck.

Schritt 2: Vereinbaren Sie einen Termin

Vereinbaren Sie den Termin zur Abgabe des Antrags so, dass Ihre Unterlagen mindestens 15 Tage vor der geplanten Reise bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat eingehen. Sie dürfen den Antrag maximal 90 Tage vor der geplanten Reise einreichen.  Bitte bedenken Sie, dass Ihre Unterlagen bei Antragsabgabe über ein Visaannahmezentrum mit ein bis zwei Tagen Verzögerung bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat eingehen.

Wenn Sie den Service von Visametric nutzen wollen, müssen Sie über das System von Visametric einen Termin bei einem Visaannahmezentrum buchen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Wenn Sie einen Termin direkt bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat vereinbaren wollen, nutzen Sie unser Online-System. Prüfen Sie hier welche Auslandsvertretung für Sie zuständig ist.  

Deutsche Botschaft Astana  

Generalkonsulat Almaty 

Schritt 3: Reichen Sie die Unterlagen ein

Kommen Sie rechtzeitig zum vereinbarten Termin und bringen Sie alle notwendigen Unterlagen mit.

In der Regel ist Ihre persönliche Vorsprache bei Antragsabgabe erforderlich. Wenn Sie in den letzten 49 Monaten Ihre Fingerabdrücke im Rahmen der Beantragung eines Schengenvisums bei einer Auslandsvertretung der Schengener Staaten abgegeben haben, kann Ihr Antrag auch durch eine bevollmächtigte Person eingereicht werden. Diese Möglichkeit besteht sowohl bei den Visaannahmezentren als auch bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat. Neben dem von Ihnen unterschriebenen Antragsformular und den notwendigen Unterlagen muss Ihr Bevollmächtigter eine schriftliche Vollmacht Ihrerseits und seinen Identitätsnachweis im Original und in Kopie mitbringen. Sollte die Botschaft bzw. das Generalkonsulat im laufenden Verfahren entscheiden, dass Ihre Vorsprache ausnahmsweise doch erforderlich ist,  wird die Auslandsvertretung Sie direkt kontaktieren.

Wenn Sie einen Termin in einem Visaannahmezentrum vereinbart haben, werden die Mitarbeiter von Visametric vor Ort prüfen, ob Ihr Antrag vollständig ist und Sie beraten, falls Unterlagen fehlen. Ihre Daten und Fingerabdrücke werden aufgenommen, die Visagebühr sowie die Servicegebühr einbehalten, und Ihr Antrag zur Weiterleitung an die Botschaft bzw. das Generalkonsulat vorbereitet. Die Mitarbeiter von Visametric werden Ihre Kontaktdaten aufnehmen, und Sie informieren, sobald Ihr Pass abgeholt werden kann. 

Wenn Sie einen Termin direkt bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat vereinbart haben, werden die Mitarbeiter der Botschaft Ihren Antrag aufnehmen. Sie erhalten bei Antragstellung die Auskunft, wann Sie Ihren Pass abholen können.

Schritt 4: Prüfung Ihres Antrags durch die Auslandsvertretung

Die Entscheidung über Ihren Antrag erfolgt ausschließlich durch die Mitarbeiter der für Sie zuständigen Auslandsvertretung. Die Mitarbeiter des Servicepartners Visametric haben keinen Einfluss auf den Ausgang des Verfahrens und können im Vorfeld keine Auskunft geben, ob das beantragte Visum erteilt werden kann.

Wenn Sie Ihre Unterlagen über ein Visaannahmezentrum eingereicht haben und die Botschaft bzw. das Generalkonsulat im Verfahren die Vorlage weiterer Unterlagen für erforderlich hält, wird das Annahmezentrum Sie nach Anweisung der Auslandsvertretung darüber informieren. In diesem Fall reichen Sie die weiteren Unterlagen über das Visaannahmezentrum ein.

Schritt 5: Bearbeitungsdauer und Passrückgabe

Die Bearbeitungsdauer beträgt regelmäßig 15 Tage.

Wenn Sie Ihren Antrag bei einem Visaannahmezentrum eingereicht haben, werden Sie von diesem eine Benachrichtigung erhalten, sobald Ihr Pass dort abholbereit vorliegt. Der Servicepartner Visametric erhält keine Information,  ob Ihr Visum erteilt oder abgelehnt wurde. Der Pass wird in einem verschlossenen Umschlag ausgehändigt. Konkrete Informationen zur Passabholung in den Annahmezentren finden Sie in Kürze hier

Wenn Sie Ihren Antrag bei der Botschaft bzw. dem Generalkonsulat eingereicht haben, erfahren Sie bei Antragstellung das Abholdatum. Die Auslandsvertretung wird Sie nicht individuell informieren, sobald die Bearbeitung abgeschlossen ist.  

Schritt 6: Prüfen Sie das Visumetikett

Prüfen Sie nach Erhalt Ihres Reisepasses die Angaben im Visumetikett auf ihre Richtigkeit.

Wenn Sie feststellen, dass die Auslandsvertretung eine fehlerhafte Angabe im Visumetikett eingetragen hat,  wenden Sie sich bitte direkt an die Botschaft oder das Generalkonsulat über das Kontaktformular unter Angabe Ihres Namens und Vornamens, Ihres Geburtsdatums und der konkreten Beschreibung des Fehlers im Visumetikett.

Wenn Sie ein Jahres- oder Mehrjahresvisum beantragt haben, aber lediglich ein Visum für die erste Einreise erhalten haben, finden Sie weitere Informationen hier Eine solche Entscheidung stellt eine Teilablehnung dar.

Wenn das Visum wie beantragt erteilt wurde, Ihre Reisepläne sich in der Zwischenzeit aber geändert haben, ist eine Änderung des Visumetiketts nicht möglich. Wünschen Sie eine Änderung der Reisedaten, müssen Sie einen neuen Antrag stellen und erneut das gesamte Paket notwendiger Unterlagen einreichen.

Ihr Visumantrag wurde abgelehnt – was nun?

Wenn Ihr Visum durch die Botschaft oder das Generalkonsulat abgelehnt wurde, erhalten Sie zusammen mit Ihrem Reisepass einen Ablehnungsbescheid, in dem der Grund für die Ablehnung aufgeführt ist, sowie eine Übersetzung des Bescheids in russischer Sprache. Sie haben innerhalb eines Monats nach Erhalt des Bescheids das Recht, Widerspruch gegen die Entscheidung einzureichen. Ihr Widerspruchsschreiben muss direkt bei der Auslandsvertretung eingehen, die Ihren Antrag geprüft hat. Eine Weiterleitung durch ein Visaannahmezentrum ist nicht möglich.

Weitere Informationen zum Widerspruchsverfahren („Remonstrationsverfahren“) finden Sie hier

Noch Fragen?

Wenn Sie weitere Fragen zum Visumverfahren haben, steht Ihnen das Call-Center des Servicepartners Visametric zur Verfügung: +7 (7172) 91 20 33

Darüber hinaus können Sie sich über das Kontaktformular schriftlich an die Visastelle der Botschaft bzw. des Generalkonsulats wenden.

Neues Verfahren ab April 2018

Schengenvisum