Die Kraft der Sprache bildet Völker

Poster zur theatralischen Lesung Bild vergrößern Poster zur theatralischen Lesung (© Deutsches Theater)

Die von der Deutschen Botschaft in Kasachstan und der Brüder Grimm-Gesellschaft-Kassel organisierte Ausstellung „Die Kraft der Sprache bildet Völker - Leben und Wirken der Brüder Grimm“ wird im Nationalen Museum der Republik Kasachstan in Astana gezeigt.

Im Rahmen der Ausstellung veranstalten das Goethe-Institut Kasachstan und das Republikanische Akademische Deutsche Theater in Astana eine von Natalia Dubs inszenierte theatralische Lesung für junge Zuschauer/innen mit gesanglichen und choreographischen Elementen und Musikbegleitung.

Sechs der beliebtesten Märchen finden Eingang in die Aufführung der Schauspieler/innen des Deutschen Theaters: «Die Bremer Stadtmusikanten», «Schneewittchen und die sieben Zwerge», «Hänsel und Gretel», «Frau Holle», «Rotkäppchen», «Das tapfere Schneiderlein». Mit Klavier und Kontrabass, Gesang und Tanz werden sie noch magischer und geheimnisvoller.

Das Publikum trifft langjährige und gut bekannte Freunde wieder: Die Bremer Stadtmusikanten, die in der Hoffnung auf ihre Rettung auf eine letzte Reise aufbrachen; Schneewittchen und ihre treuen Zwerg-Freunde; mit den Geschwistern Hänsel und Gretel, die die böse Hexe mutig bekämpften; die Stiefschwestern, die Frau Holle besuchten; Rotkäppchen, das zusammen mit dem Wolf tapfer durch den Wald spazierte; und das prahlerische tapfere Schneiderlein ein Günstling des Glücks.

An der Vorstellung sind die Schauspieler/innen Dmitrij Holzmann, Timur Bondank, Julia Teufel und Danija Abssaljamowa beteiligt.

Die Vorstellung findet am 9. Februar um 11:00 Uhr, am 10. und 11. Februar jeweils  um 11:00 und um 14:00 Uhr statt.

Dauer - 60 Min.

Zielgruppe: Kinder im Alter ab 6 Jahre