Gemeinsam unsere Zukunft gestalten: Bildung in Deutschland und Kasachstan

Bildungskonferenz Bild vergrößern Bildungskonferenz "Gemeinsam unsere Zukunft gestalten" (© Deutsche Botschaft Astana)

Am 16. März 2017 um 14:00 Uhr findet in der Akademischen Nationalbibliothek in Astana die Konferenz "Gemeinsam unsere Zukunft gestalten: Bildung in Deutschland und Kasachstan" statt, die im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan durchgeführt wird. Die Konferenz wird von dem Verband der ethnischen Deutschen in Kasachstan „Wiedergeburt“ und der Deutschen Botschaft Astana veranstaltet.

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan haben sich in den letzten 25 Jahren sehr dynamisch und gut entwickelt. Kasachstan ist für Deutschland zum wichtigsten strategischen und wirtschaftlichen Partner in Zentralasien geworden. Hinzu kommen enge persönliche Kontakte durch die ca. 1 Mio. Kasachstandeutschen, von denen inzwischen ca. 800.000 in Deutschland leben. Auch die bildungspolitische Zusammenarbeit hat sich seit der Unabhängigkeit Kasachstans am 16.12.1991 kontinuierlich weiterentwickelt. Dies betrifft die schulische, die außerschulische, die Hochschul- und die berufliche Bildung sowie die Wissenschaft.       

Im Rahmen der Konferenz sollen alle Facetten der bilateralen Bildungszusammenarbeit sowie deren Potential und Perspektiven beleuchtet werden. Vor welchen Herausforderungen stehen Schulen und Hochschulen in D und KAZ? Wie können wir bestehende Strukturen der Zusammenarbeit stärken und ausbauen? Wo müssen wir zukünftige Schwerpunkte setzen? Wo gibt es bisher ungenutztes Potential?

Dabei soll in 4  Panels gesprochen werden zu den Themen 1.) Hochschulzusammenarbeit 2.) Schulbildung  3.) Berufliche Bildung: Neuer Impuls für unsere Wirtschaftsbeziehungen sowie 4.) Kultur- und Bildungspolitik und deren Beitrag zur nationalen Identität.

An der Konferenz nehmen Vertreter der kasachischen Regierung (Bildungs-, Außen-, Investitions-, Kultur-, Wirtschaftsministerium), Bildungsverwaltung, Akimat Astana, Vertreter deutscher und kasachischer Hochschulen, Direktoren und Deutschlehrer der PASCH-Schulen und der NIS, Kulturmittler, Vertreter kasachischer Berufskollegs, GIZ, VDW, kasachische Unternehmerverbände, kasachische und deutsche Wissenschafts- und Forschungsinstitute sowie Wirtschaftsvertreter teil.