Ausstellung in Almaty

Am 14. Mai eröffnete Botschafter Herz im Almaty eine Ausstellung über die Geschichte der Deutschen Minderheit in Kasachstan.

In seiner Eröffnungsrede betonte der Botschafter, dass die deutsche Minderheit in Kasachstan auch heute eine wichtige Brückenfunktion inne hat und eine der Säulen der hervorragenden deutsch-kasachischen Beziehungen ist.

 Die Ausstellung wurde vom Dachverband der deutschen Minderheit in Kasachstan „Wiedergeburt“ konzipiert. Inhaltlich war der russlanddeutsche Wissenschaftler Dr. Alfred Eisfeld. Er ist Leiter des Instituts für Deutschland– und Osteuropaforschung des Vereins „Göttinger Arbeitskreis“. Die Botschaft förderte das Projekt finanziell. 

Auf 5 großen Tafeln wird ausführlich über die Geschichte, Traditionen und die aktuelle Situation der Deutschen in Kasachstan berichtet. Die Ausstellung wird im Lauf des Jahres in allen Gebieten Kasachstans gezeigt.

Die vollständige Rede des Botschafters zur Eröffnung der Ausstellung finden Sie hier: Rede zur Ausstellungseröffnung [pdf, 120.48k] .